C++











Kurs:

Entwurfsmuster mit C++



Die Arbeit mit Entwurfsmustern - engl. Design Patterns - ist heute aus der objektorientierten Programmierung nicht mehr wegzudenken. Dabei war es erst 1995 als sich der Mustergedanke mit der Publikation "Entwurfsmuster. Elemente wiederverwendbarer objektorientierter Software" der vier Autoren Erich Gamma, Richard Helm, Ralph Johnson und John Vlissides einen breiten Durchbruch verschaffte. Seitdem hat der Musteransatz die Methoden des objektorientierten Designs revolutioniert und strukturiert.
Ignorieren kann man die Entwurfsmuster nicht mehr, wenn man sich mit einer OO-Sprache auseinandersetzt. Deshalb soll in diesem Kurs eine fundierte Grundlage für die Musterprogrammierung mit C++ gelegt werden. Dabei besteht der Kurs je zur Hälfte aus Theorie und Praxis.


Themen:

  • Was sind Muster?
  • Muster in der Softwareentwicklung
  • Abgrenzung der folgenden Musterarten
    • Analysemuster
    • Architekturmuster
    • Entwurfsmuster
    • Idiome
  • Betrachtungen zum Softwarelebenszyklus
  • Praktische Übungen mit Implementierung ausgewählter Muster in C++
  • Ein Seitenblick zu Java

Die Muster, die im Kurs besprochen werden:

  •  Abstrakte Fabrik
  •  Erbauer
  •  Fabrikmethode
  •  Prototyp
  •  Singleton
  •  Adapter
  •  Brücke
  •  Dekorierer
  •  Fassade
  •  Fliegengewicht
  •  Kompositum
  •  Proxy
  •  Befehl
  •  Beobachter
  •  Besucher
  •  Interpreter
  •  Iterator
  •  Memento
  •  Schablonenmethode
  •  Strategie
  •  Vermittler
  •  Zustand
  •  Zuständigkeitskette

Durchgeführt wird der Kurs zur einen Hälfte theoretisch und zur anderen praktisch. Für die praktischen Übungen kann ein beliebiger C++ Compiler verwendet werden. Wenn es ein einigermaßen ANSI-C++ konformer Compiler ist, ist dies von Vorteil.
Die Entwicklungsplattform - vorzugsweise Windows, MacOS X, Linux oder UNIX - sollte den Kursteilnehmern gut bekannt sein.